browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Grundgedanken zu meiner Billerbahn

Vorweg ein paar Worte zu meiner Sammlung. Es geht mir nicht darum eine antiquarische Blechbahn zu sammeln, sondern viel mehr sie weiterhin dem Zweck zuzuführen, für den sie gedacht war. Denn schließlich ist die Billerbahn eine Spiel-Bahn.

KM_1Statt die Modelle nur in eine Vitrine zu stellen möchte ich mit meiner Bahn Spaß haben und das genau in dem Sinne, für den sie einst hergestellt wurde. Ich finde die robuste Bauweise und den enormen Spielwert, den Herr Biller in seine Eisenbahn gesteckt hat einfach genial und ich genieße die Freude daran wohl nicht minder als ein Kind der Nachkriegszeit, das mit einer solchen Bahn aufwachsen durfte. Mit Jahrgang 1980 war die Billerbahn zwar schon aus den Geschäften verschwunden als ich zur Welt kam (und mein Vater gehörte damals den Märklinisten an), aber dennoch hat mich ihr Charm inspiriert und gefesselt. Und für mich als bekennenden Feld-, Wald- und Wiesenbahner paßt sie einfach perfekt.

Trotz allem bin ich mir natürlich auch bewußt, daß es sich bei diesem Spielzeug um Raritäten handelt die gepflegt werden wollen. Ich werde sicher nicht auf die Idee kommen die Lok in einem Sandkasten zu verbuddeln oder die Wagen die Kellertreppe runter rasseln zu lassen was es ja alles schon gegeben haben soll. Fahrzeuge im Original-Zustand sind für mich ebenfalls ein Höhepunkt und soweit möglich möchte ich die Originalität beibehalten. Bei beschädigten oder unvollständigen Modellen erlaube ich mir aber hier und da eine Restaurierung oder Instandsetzung um die Fahrzeuge wieder in den Betriebsbestand aufnehmen zu können.

Was für mich auch sehr wichtig ist, ist die Möglichkeit immer wieder andere Gleisanlagen an den unterschiedlichsten Orten aufbauen zu können. Zum einen hätte ich für eine stationäre Platte eh keinen Platz mehr im Haus, zum Anderen macht beim Spielen mit der Biller-Bahn für mich eben die fast grenzenlose Mobilität einen wichtigen Teil aus. Sei es wenn die Bahn zu Weihnachten um den Baum rumpelt, als Kleinbahn durchs Wohnzimmer, oder an einem schönen Sommertag auch mal durch den Garten, z.B. bei der Erdbeerernte… und und und…

Garten_6Besonders angeregt haben mich hier schon vor ein paar Jahren die Bilder von Jörg Dressel, der mit seiner Biller Creek Lumber Co. Waldbahnzüge im Garten dargestellt hat, oder eine Parkbahn durch’s Blumenbeet aufgebaut hat.

Ganz wichtig und an oberster Stelle eigentlich noch steht für mich der Spaß-Faktor. Viele meiner anderen Modellbahnen sind an ein konkretes Vorbild, eine Epoche, oder eine fiktive aber durchdachte Geschichte angelehnt und man ist immer ein wenig in dem Gefangen was man da tut. Natürlich habe ich da auch großen Spaß dran, aber es fehlte bisher an einer Spaß- und Spielbahn. Einer Eisenbahn die man nach Lust und Laune umbauen kann und mit der man seine Kreativität mal freien Lauf lassen kann. Ich finde es entspannend mal ein einfaches „Spielzeughaus“ zu Bauen an statt minutiös eine Vorbildsituation im Modul umzusetzen.

Unterm Strich kann man sagen – Die Billerbahn ist mein Hobby im Hobby zum Entspannen und Abschalten 🙂