browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

„Kinderträume“ – Billerbahn-Spieltag im Museum Edenkoben

Posted by on 7. Dezember 2014

Das heutige Billerbahn-Happening in Edenkoben ist schon wieder Geschichte und es erinnern nur noch ein paar Bilder vom ersten öffentlichen Auftritt meiner Billerbahn. Wie immer geht man mit vielen Ideen an so etwas heran, am Ende kommt es ganz anders und doch fragt man sich immer wieder, was man sich da eigentlich antut.

Ich war schon etwas früher da, denn die Tische waren noch durch meine Modellstraßenbahn belegt und mußten für die Billerbahn erstmal abgeräumt werden. Anschließend wurden die Vitrinen geplündert und dann konnte mit dem Bahnbau begonnen werden. Zunächst ein Oval mit Betriebsgleisen, damit schon mal was fährt wenn die ersten Leute eintreffen. Danach half mein Vater mit beim weiteren großzügigen Ausbau der Anlage, welche in L-Form über drei Tische verlief und in der Grundform eine 8 darstellte. Neben dem üppigen Betriebsbahnhof und dem kleinen Dorf mit selbstgebauten Häusern meines Opas ging es nach der Kreuzung in den ländlichen Teil über mit Wäldern und der „unerschöpflichen“ Kiesgrube, an der der große 750er zuverläßig seinen Dienst versah.

Ebenso obligatorisch wie die „Billerbahn-Feldwerkstatt“ für kleinere Reparaturen vor Ort waren auch bei uns die in die Kiesgrube gestürzten Kipploren sowie die ein oder andere Zugentgleisung. Zu meiner eigenen Überraschung ist jedoch kein einziges Fahrzeug über die Erdenscheibe (Tischkante) ins Nichts (Fußboden) gestürzt.

Erstmal im Streckeneinsatz standen meine neuen Batterieloks und die rote 013b. Allesamt haben den Betriebstag gut überstanden, wobei die große Ringstrecke für die Uhrwerkloks schon grenzwertig war.

Von den gut 80 Besuchern heute im Museum waren einige sogar extra wegen der Billerbahn gekommen, nachdem in der lokalen Presse noch mal gesondert auf den Termin hingewiesen wurde. Viele hatten schon einmal von der Billerbahn gehört und mußten sich das nun mal im Detail anschauen. Alles in allem kann ich Sagen, es war ein erfolgreiches Debüt in die Welt der Billerbahn-Präsentation und wir haben viel gelernt, was man in Zukunft anders oder auch besser machen könnte. Mein Vater als Billerbahn-Neuling hatte das Ressort „Kiesgrube“ souverän in der Hand und ebenfalls sichtlich Spaß.

Hier ein paar Eindrücke der Anlage, auf der mein gesamtes derzeitiges Rollmaterial im Einsatz war, sowie etwa 2/3 meines Gleismaterials.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.