browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Richten von Billerbahn-Gleisen

Posted by on 23. Januar 2013

Biller-Bahn Gleise bekommt man wie die Fahrzeuge überwiegend in gebrauchtem Zustand. Das harte Spiel und ungünstige Lagerungsbedingungen können die Gleise schon mal in Mitleidenschaft ziehen.

Auf den beiden Bildern unten sehen sie typische „Alterungserscheinungen“. Teilweise sind die Schwellen locker weil das Holz durch Trocknung geschrumpft ist. Viel häufiger aber sind die „Verbindungslaschen“ an den Enden verbogen. Besonders nach unten abstehende Kanten der Blechgleise können auf einem Laminatboden auch schöne Kratzer hinterlassen, die ja nicht unbedingt sein müssen.

Also ran an’s Werk und jedes Gleis mal genauer angeschaut. Die Schienenlaschen lassen sich mit einer kleinen Zange vorsichtig richten. Ich habe zwei gut erhaltene Gleise als Referenzgleis verwendet und die anderen Laschen so angepaßt, daß sie leicht, aber fest kuppeln.

Bleiben noch die losen Schwellen, welche sich aber spielend leicht wieder fixieren lassen. Biller hat seiner Zeit durch eine Prägung in den Schienenfuß die Profile auf den Holzschwellen fixiert. Ich stecke an jedes Ende des Patienten ein spurgetreues Gleisstück um so die Spur zu fixieren. Nach dem Ausrichten der Schwellen werden diese Prägungen mit einem Körner einfach nachgeprägt und schon sind die Gleise wieder fest. Wer keinen Körner zur Hand hat kann auch einen dickeren Nagel nehmen.

Zur Aufarbeitung von Weichen möchte ich demnächst noch was schreiben, sobald ich hier das erste Opfer zur Hand habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.